Zeit für einen inneren Frühjahrsputz: 5 Tipps zum Entgiften.

Wenn die Temperaturen steigen und die ersten Frühlings-Sonnenstrahlen unser Gemüt erhellen, steht bei vielen der große Frühjahrsputz – sowohl in den eigenen vier Wänden als auch für den Körper – an.  Mit unseren 5 Tipps für eine Detox Kur lässt Du die Frühjahrsmüdigkeit und Erkältungswelle hinter Dir und startest mit viel Energie und guter Laune in den Sommer.

1. Trinke möglichst zwei Liter Wasser am Tag

Wasser versorgt und reinigt die Zellen, da es einerseits Sauerstoff und Nährstoffe befördert und andererseits Gifte und Stoffwechselrückstände sowie Abfallprodukte, die der menschliche Organismus nicht (mehr) selbstständig abbauen kann, über die Nieren abtransportiert.

2. Bewege Dich regelmäßig an der frischen Luft

Durch die Bewegung an der frischen Luft kurbelst Du Deinen Kreislauf an, bringst frischen Sauerstoff in Deine Zellen und unterstützt somit Dein Immunsystem. Du tankst zusätzlich noch Vitamin D, was für ein gesundes Nervensystem und einen ausgeglichenen Hormonhaushalt unverzichtbar ist! 


3. Entgifte Deinen Körper mit der Kraft der Mariendistel

Mariendistel enthält zum einen den wertvollen Wirkstoff Silymarin und zum anderen die fettreichen Öle und Eiweiße. Insbesondere Silymarin zeigt hierbei eine schützende Wirkung für den Körper, da es die Zellmembran der Leberzellen stabilisiert und so weniger giftige Zellen aufgenommen werden. Eine Entlastung der Entgiftungsorgane und die Reduzierung von Toxinen verbessert somit das allgemeine Wohlbefinden und gibt Deiner Stimmung einen Uplift!
>> Mariendistel Kapseln

4. Verzichte auf Süßigkeiten und Genussmittel

Detoxen bedeutet natürlich auch die Gifte des normalen Alltags zu reduzieren bzw. komplett wegzulassen. Hier liegt es an Dir selbst, welche Genussmittel Du für eine gewisse Zeit ganz bewusst aus Deinem Leben streichst. Auf jeden Fall solltest Du Alkohol, Zigaretten und Süßigkeiten in der Zeit Deines inneren Frühjahrsputzes komplett meiden!

5. Ernähre Dich eine Zeit lang vegetarisch oder vegan

Eine abwechslungsreiche vegetarische oder sogar vegane Kost bietet ernährungswissenschaftlich viele Vorteile. Sie enthält in der Regel mehr Ballaststoffe, Kalium, Folsäure, Vitamin C und Antioxidantien. Dies zeigen Studien, die einen Vergleich zu einer Ernährung mit Fisch und Fleisch ziehen. Eine vegane Ernährung sinkt somit das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und verbessert die Blutzuckerwerte.

Und was hat die Ernährung mit Entgiftung zu tun?

Bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung isst Du in der Regel mehr Obst, Gemüse und Getreide, als bei einer Mischkost mit Fleisch und Milchprodukten. Diese erhöhte Zufuhr von Ballaststoffen regt wiederum die Verdauung vermehrt an. Durch eine funktionierende Verdauung verbessert sich die allgemeine Darmgesundheit, da sich die Anzahl der gesunden Bakterien erhöht – schlechte und krankmachende Bakterien haben so keine Chance.

Wenn Du Dich eine gewisse Zeit vegetarisch oder sogar vegan ernährst oder Deine Ernährung komplett umstellen möchtest, dann achte unbedingt auf die ausreichende Zufuhr von folgenden Spurenelementen:

Calcium

Calcium ist vor allem wichtig für den Aufbau und die Stabilität deiner Knochen und Zähne. Milchprodukte liefern reichlich von dem Mineralstoff, doch da du als Veganer auf Joghurt, Milch & Co. verzichtest, kann es zu einer Unterversorgung kommen. >> Calcium Kapseln

Zink

Zink ist nach Eisen das mengenmäßig bedeutendste Spurenelement im Körper und wird vor allem in den Muskeln und im Knochen gespeichert. Im Vergleich zu Mischköstler*innen ist die durchschnittliche Zinkzufuhr bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung oft etwas niedriger, da vor allem auch Käse und Fleisch reich an Zink sind.  >> Zink Kapseln

Selen

Selen ist ein essenzielles Spurenelement, das im Körper vor allem in Muskulatur, Herz, Leber und der Bauchspeicheldrüse vorkommt. Sowohl Vegetarier:innen als auch Veganer:innen haben oft einen niedrigeren Selenstatus im Blut als Menschen, die auch Fleisch- und Milchprodukten essen.
>> Selen 200mcg Kapseln

Hinweis: Um Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu vermeiden, solltest Du Deinen individuellen Bedarf an Nahrungsergänzungsmitteln mit Deiner Ärztin oder Deinem Arzt abklären.

TIPP

Die optimale Detox-Dauer liegt zwischen fünf und 14 Tagen. Wer weniger Zeit hat, der kann auch mit einem verlängerten Wochenende oder einem wöchentlichen Entlastungstag über einen längeren Zeitraum in kleinen Schritten erfolgreich den Körper bei seiner Entgiftung unterstützen.